Haftungsausschluss:
Sie sollten sich nicht auf diese Informationen verlassen oder aufgrund dieser Informationen handeln, ohne professionelle Beratung einzuholen. Bitte beachten Sie stets die Vorschriften und Einschränkungen, die Ihre Regierungen erlassen haben.
Die folgenden Ausführungen sollten nur als Richtlinien für die Verwendung der Sablono-Plattform und Software in bestimmten Szenarien verstanden werden.

Gerade in einer Zeit wie der aktuellen Pandemie halten wir es für wichtig, zusammen statt gegeneinander zu arbeiten. Wir alle stehen vor der gleichen Herausforderung, und wollen sie meistern. Das heißt, wir wollen die aktuell laufenden Projekte mit einem Minimum an unvermeidlicher Verzögerung durchführen. Um dies zu erreichen, halten wir Transparenz über die Herausforderungen, vor denen wir stehen, für unerlässlich. 

Dieser Artikel beschäftigt sich daher damit, wie die Sablono Plattform zur Bewältigung der folgenden Szenarien genutzt werden kann.

Baustelle geschlossen

Wenn Ihre Baustelle geschlossen wurde und alle Aktivitäten auf Eis gelegt sind, sollten Sie erwägen, Covid19-Nicht-Arbeitstage als Teil Ihres Sablono-Projektkalenders zu definieren. Sobald Sie dies tun, werden sowohl Ihr Termin- als auch Ihr aktueller Arbeitsplan diese arbeitsfreien Tage enthalten und Ihre Pläne automatisch angepasst. Die Dauer der laufenden Aktivitäten wird um die Zeit verlängert, in der die Baustelle geschlossen wird/war und die nachfolgenden Aufgaben entsprechend der Änderung verschoben werden. Bitte bedenken Sie, dass diese Lösung nur dann sinnvoll ist, wenn alle Aktivitäten auf Eis gelegt werden, da es sich hierbei um eine projektweite Änderung handelt. 

Verringerte Produktivität 

Je nach den Empfehlungen Ihrer Regierung kann es sehr wohl passieren, dass Ihr Projekt an Produktivität verliert, z.B. durch Personen, die nicht zur Arbeit kommen, oder durch neue Gesundheitsvorschriften wie "Social Distancing", die die Effizienz bei bestimmten Aufgaben verringern. Denken Sie daran, dass dies nicht nur Ihren eigenen Teams, sondern höchstwahrscheinlich in noch größerem Umfang allen Teams Ihres Subunternehmers passieren wird. Wann immer so etwas passiert, halten wir es für wichtig, der betroffenen Aktivität einen Meldung, z.B. eine Behinderung oder eine Information, anzuhängen. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie über einen vollständige, transparente Dokumentation verfügen, auf Basis derer Sie jederzeit eine Ursachenanalyse durchführen können, um nachzuweisen, welche Verzögerungen durch Covid19 verursacht wurden. 

Verspätetes Material

Da die meisten Grenzen derzeit geschlossen sind, können sich Material und Lieferungen stark verzögern. Auch hier würden wir dringend empfehlen, solche Verzögerungen als Behinderung der betroffenen Aktivitäten zu dokumentieren

Aktualisierung des Arbeitsplans

Darüber hinaus halten wir es für sehr wichtig, Ihren Arbeitsplan mindestens wöchentlich zu aktualisieren, damit alle Vertragspartner und Abhängigkeiten immer auf dem neuesten Stand zu halten, besonders wenn eine Verzögerung auftritt. Dies wird dazu beitragen, auch die mittel- und langfristigen Auswirkungen im Blick zu behalten. Außerem werden alle Auftragnehmer auf dem Laufenden gehalten, um z.B. zu vermeiden, dass Arbeiter unnötigerweise auf die Baustelle kommen - und letztlich auch, damit sie sicher und gesund bleiben.

Wenn Sie weiterhin die tatsächlichen Start- und Enddaten dokumentieren, die Gründe für Verzögerungen dokumentieren und Ihren Look-Ahead-Zeitplan in kurzen Feedback-Schleifen anpassen, sind Sie unserer Meinung nach voll und ganz darauf vorbereitet, Ihr Projekt durch diese Krise zu steuern, und Sie werden am Ende alle Daten haben, die Sie in der Zukunft brauchen könnten, um zu beweisen, welche Verzögerungen nicht in Ihrer Hand lagen! 

Did this answer your question?